Sanierung von Steinböden mit Kratzern in Hannover

Matte Steinböden durch „Schleifeffekt“ mit Sand und Steinchen !

Als Unternehmen oder auch Privat fängt das Einsparen von Kosten bereits bei der Wahl des richtigen Steinbodens an. Wichtig hierbei ist nicht nur das Aussehen, sondern auch die Nutzungsintensität spielt eine große Rolle. Viele Personen bringen automatisch mit den Schuhen Dreck auf den Boden, darunter auch Sandkörner und kleine Steinchen. Reinigt man in solchen Fällen nicht jeden Tag, dann hat man buchstäblich einen Schmirgel oder Schleifpapiereffekt auf dem Boden. Es entstehen dabei unzählige feine Kratzer, die den schönen Glanz von Marmor, Granit, Terrazzo, usw. zerstören. Verhindern kann man diesen Effekt zwar nicht wirklich, aber zumindest mit regelmäßiger Reinigung und der richtigen Steinwahl verlangsamen. Entscheidend dabei ist der Härtegrad, denn Steinboden wird in Weichgestein und Hartgestein unterschieden. Weichgestein wie Marmor hat nur einen Härtegrad von 3, während Hartgestein wie Granit bereits eine Härte ( nach Mohs ) von 7 aufweist. Verständlicherweise steigt die Widerstandsfähigkeit mit dem Härtegrad. Deshalb gelten Diamanten auch als „ Unvergänglich“. Mit Diamanten muss man allerdings seinen Steinboden nicht auslegen, sondern einfach eine intelligente Materialwahl treffen.

Hartgestein und Weichgestein im Überblick ( In Klammern der Härtegrad in MOHS 1-10 )

Weichgestein: Marmor ( 3 ), Terrazzo, Travertin, Kalkstein ( 3 ), Sandstein
Tipp: Für Marmor entscheidet man sich, wenn es besonders auf edles Aussehen ankommt.

Hartgestein: Granit ( 7 ), Quarzit ( 7 ), Gneis, Syenit, Basalt ( 5-6 )
Tipp: Hartgestein kann man überall einsetzen, insbesondere aber wegen der Feuchtigkeit in Bad und Küche.

Fußmatten und Schuhputzmaschine bereitstellen

Ob zu Hause oder am Hoteleingang, es lohnt sich dem Dreck und Schmutz den Kampf anzusagen. Nutzer und Gäste werden sich über den „Service“ durchaus freuen, wenn man die eigenen Schuhe dadurch sauberer halten kann. Für den Steinbodenbelag ist alles Hilfreich, was Sand, Steine, etc. draußen lässt. Dadurch bleibt der Steinglanz länger erhalten, und man spart Geld durch längere Reinigungsintervalle. Hilfreich erweisen sich hierbei Fußmatten und Schuhputzmaschinen.

Alten Glanz von Granit, Marmor, etc. durch eine professionelle Steinbodensanierung erneuern

Eine glänzende Oberfläche ist viel pflegeleichter, denn durch die Glätte können sich keine Algen, Pilze, Moos, Dreck, etc. festsetzen. Bei einem abgenutzten Boden schreitet die Abnutzung hingegen exponential voran. Die gute Nachricht ist aber, man kann den alten Glanz mit einer speziellen Steinbodensanierung wiederherstellen. Das ist im Gegensatz zu einer Kompletterneuerung schnell und günstig. Je nach Schweregrad der Kratzer wird die Oberfläche hierbei mit schweren Maschinen abgeschliffen, durch Kristallisation verdichtet, poliert und abschließend gereinigt. Hinterher wird der Steinboden wieder in altem Glanz erstrahlen. In Hannover, der näheren Umgebung wie Hildesheim, Braunschweig, Kassel und ganz Deutschland ist GST Steinglanz Ihr starker Partner. Unser Unternehmen besitzt sehr viele Jahre Erfahrung, hat unzählige Referenzen und bietet ein excellentes Preis / Leistungsverhältnis.

Leistungen vom Unternehmen GST Steinglanz aus Hannover

– Umfassende Beratung
– Steinbodenreparatur
– Kristallisation
– Steinboden abschleifen
– Polieren mit schweren und großen Maschinen
– Bodenreinigung
– Imprägnierung mit Spezialmitteln

Alle Leistungen zur Steinbodensanierung von unserem Unternehmen finden Sie hier in unserer Gesamtübersicht

Information: Die offizielle Nutzungsdauer für Steinböden liegt bei ca. 50 Jahren. Gepflegter Stein kann aber auch viel länger halten, insbesondere wenn es sich um Hartgestein handelt.

Hinweis zum Titelbild: Es handelt sich zwar weder um Steinchen / Sand noch um einen Steinboden, aber es verdeutlicht ganz gut, wie leicht man Kratzer in einen relativ weichen Untergrund wie Eis bekommt.

Information Weichgestein / Hartgestein Wikipedia
Bilder Kratzer auf Eis Pixabay

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.